Wer mit dem Sport beginnen will, der muss zunächst einmal den inneren Schweinehund überwinden. Das ist für viele nicht wirklich einfach. Wichtig ist zwar, einen gewissen Druck aufzubauen, nicht aber sich selber unter einen Zwang zu stellen. So lange man selber merkt, dass was man tut, geschieht ganz freiwillig, kann dies auch lange durchhalten. Die nächste Angst ist natürlich der Muskelkater. Dieser tritt gerade dann in Erscheinung, wenn man lange nichts mehr getan hat und die Muskeln diese Bewegung nicht kennen. Hier gibt es jedoch eine einfache und wirkungsvolle Hilfe. Faszienrolle ist das Zauberwort, welches schon vielen Sportlern geholfen hat.

Wie funktioniert diese Rolle

Die Faszienrolle funktioniert sehr einfach. Sie wird über den Körper bewegt, gerade an den Stellen, wo der Muskelkater sich befindet. Dort wird leichter Druck auf die Haut des Muskels ausgeübt, die sich Faszie nennt. Auch der Muskel selber wird dadurch gelockert. Die Rolle gibt es in unterschiedlichen Härten und Formen. So gibt es Faszienrollen, die ohne Noppen gekauft werden können, aber auch mit. Mit ist die Bearbeitung des Muskels an sich natürlich noch einmal intensiver. Ohne wird einfach nur die Muskulatur leicht gelockert. Die Rolle wirkt sich hier wie eine Massage aus und kann am besten von Menschen, die alleine trainieren, genutzt werden. Die Faszienrolle wird sogar im Profisport angewendet.

Profisportler sind überzeugt

Selbst Profisportler sind von der Faszienrolle überzeugt. Sie nutzen diese nicht nur nach dem Sport, sondern auch vor dem Sport. Schließlich muss der Muskel auch vor dem Sport gut aufgewärmt werden. Wer von einer Blackroll hört, der sollte wissen, dass es sich um das gleiche handelt wie bei einer Faszienrolle. Es handelt sich einfach nur um eine spezielle Firma die diese Fazienrolle, eben als Blackroll herausgebracht hat. Also wurde hier nur der Name verändert, nicht aber der Grund der Existenz der Faszienrolle.